MEGATREND: Arbeitswelt im Wandel

Bookmark and Share

Beispielrechnung: 

Einsparungspotenzial in der Startphase (Jobtausch)

Schadstoffemissionen : CO2-Ausstoß, Verringerung von 150.000 t/Jahr .

Benzinverbrauch : Ca. 43 Millionen Liter Benzin/Jahr.

Pendlerpauschale : Eine Größenordnung von etwa 30 Mill. EUR/Jahr dürfte zu erreichen sein.

Es gibt sicherlich eine Menge Berufe, eine Menge Spezialisten, für die eine Arbeitsplatz-Tauschbörse eher nicht in Betracht kommt, aber es gibt wahrscheinlich mindestens genauso viele Berufe, bei denen ein Tausch prima klappen könnte. Davon ausgehend, dass ein solcher Personaltausch in der Anlaufphase nur sehr zögerlich starten wird und sich in den Köpfen vieler Beteiligter erst durchsetzen muss, darf man zumindest folgende Annahmen treffen. Zur Zeit sind in Deutschland etwa 40 Mill. Menschen berufstätig. Für viele Menschen wird ein Tausch, in diesem Sinne, aufgrund unterschiedlichster Kriterien nicht in Betracht kommen (spez. Qualifikationen, nicht geeignete Berufsgruppe, etc.). Andere Fach- und Führungskräfte haben zwar durchaus einen Veränderungswunsch, sind aber noch nicht bereit, einen Schritt in diese Richtung durchzuführen. Man kann also annehmen, dass anfänglich in 99,8 % aller Fälle ein Arbeitsplatztausch nicht erwogen wird.

Umkehrschluss, ein Arbeitsplatztausch für 0,2 % der Arbeitnehmer wäre durchaus denkbar! Es stünden folglich 80.000 potentielle Arbeitsplatz–Tauschpartner zur Verfügung.

Wenn davon nur 50 %, also 40.000 potenzielle Tauschpartner mit dem Pkw zur Arbeit fahren, wären täglich 40.000 Pkw`s weniger auf deutschen Straßen unterwegs. 40.000 Pkw`s mit einem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 170 Gramm pro Kilometer.

Bei einer täglichen Fahrtstrecke von 60 km (Hin-/Rückfahrt zur Arbeitsstätte), entspräche das einer täglichen Verringerung der Schadstoffemissionen von 408 t CO2  ( ca. 89.760 t / Jahr ) . Vermutlich entsprächen die Verringerungen von CO2-Ausstoß eher 150.000 t pro Jahr, da natürlich auch der öffentliche Nahverkehr eine Emissionsquelle darstellt. Wie man den Medien entnehmen kann, verursacht die Emissionsquelle „Verkehr“ ca. 19 %  vom gesamten CO2 – Ausstoß in Deutschland.

Bei der Betrachtung Benzinverbrauch, wäre demzufolge eine potentielle Einsparung von etwa 43 Millionen Liter Benzin/Jahr möglich (60 km x 40.000 und durchschn. Benzinverbrauch 8 Ltr/100 km).

Die Einsparungen auf staatlicher Seite, bezogen auf die Pendlerpauschale und oben erwähnter Fahrtstrecke, dürften somit eine Größenordnung von etwa 30 Mill. EUR pro Jahr erreichen.

 

FK REGIONAL - Jobtausch und Personalaustausch

FK REGIONAL - Dirk Eickmeier
info(at)fkregional.de